Winkel

Am 16. Juli 2015 erfolgte der Spatenstich für die Überbauung im Winkel, Triengen. Bis Ende 2016 entstanden zwei Mehrfamilienhäuser in Holzbauweise mit 21 Mietwohnungen sowie 2 Gewerberäumlichkeiten im EG. Alle Wohnungen entsprechen einem hohen Ausbaustandard (Wohnraum sowie sämtliche Zimmer mit Eichenparkett, zwei Nasszellen, hoher Küchenstandard, Komfortlüftung, Reduits, Einbauschränke, Lift).

 

 

Jede Wohnung verfügt über einen eigenen Keller sowie eine eigene Waschküche inkl. Waschmaschine/Tumbler, grosse gedeckte Balkone oder Gartensitzplätze, Tiefgarage und eine für Mietwohnungen überdurchschnittliche Nettowohnfläche. Ein Aufenthaltsplatz sowie ein Kinderspielplatz gehören ebenfalls zum grosszügigen Freiraum. Die Überbauung befindet sich in nächster Nähe zu Schule und Kindergarten, Einkaufsmöglichkeiten und Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Die beiden Wohnhäuser befinden sich sehr zentral im Dorfkern von Triengen.

 

  5 x 3.5 Zimmerwohnungen

13 x 4.5 Zimmerwohnungen

  1 x 3.5 Attika- Zimmerwohnung

  1 x 4.5 Attika- Zimmerwohnung

  1 x 5.5 Attika- Zimmerwohnung

  2 x Gewerberaum

 

 Die Situation zum Winkel finden Sie hier.

Aktuelles

Die WBG ist Öl-frei!

Wintermatte 1-9:

Fernwärme

Weiherstrasse 7-11:

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Winkel:

Sole-Wärmepumpe

 

Wintermatte

Nach dem grossen Umau der Wintermatte 7 geht's weiter mit kleineren Sanierungsarbeiten.

Wir bleiben dran!

 

Weiher

Es ist was passiert in der Weiherstrasse! Wir haben uns von den drei Farben der Attikageschosse - Gelb, Blau und Rot -  'getrennt'. Der 'Trennungsschmerz' hält sich aber in Grenzen. Die neuen Farben fügen sich ganz selbstverständlich in die Situation ein und sind harmonisch abgestimmt. Die gleichen Farben ziehen sich auch durch das Treppenhaus.

 

Winkel

Es ist wieder Leben eingekehrt in unserem ehemaligen Nachbarbüro Oberdorf 14b. Die Kita Triengen hat die Räumlichkeiten nach sanften Anpassungen bezogen. Nun haben auch wir quasi ein Mehr-Generationenhaus!

 

Seit dem 22. Juli '21 steht im Winkel eine Triste (siehe Galerie). Diese wurde durch den Verein 'Freunde nostalgischer Landarbeiten' an einem der seltenen schönen Sommerabenden neben unserem Spielplatz errichtet. Das Heu, das jetzt dort aufgeschichtet ist, stammt hauptsächlich aus unserem Garten (Blumenrasen und Blumenwiese), ist also hochwertiges, natur-belassenses, kräuterreiches Mähgut, das nach dem Schnitt (mit der Sense!) und dem Trocknen zur Triste 'verarbeitet' wurde und im Winter nach und nach verfüttert wird.

Nach getaner Arbeit folgte das Gesellige. Bei einem kühlen Bier bestaunte man

das Werk nach der Fertigstellung und wurde später noch verköstigt.

Für Interessierte: Die Triste

ist von der Winkelstrasse her gut sichtbar.