Genossenschaft

 

1946 wurde die heutige WBG Triengen unter dem Namen „Baugenossenschaft Wintermatte" mit dem Gedanken gegründet, preisgünstige Mietwohnungen zu erstellen. 21 Jahre später wurde die Genossenschaft schliesslich aktiv mit der Erstellung von Wohnhäusern.

 

Die zwischen 1967 und 1992 realisierte Überbauung mit neun Mehr-familienhäusern und insgesamt 59 Wohnungen in der Wintermatte, Triengen, gab der Genossenschaft den damaligen Namen.

Zwischen 2007 und 2009 wurde die zweite Überbauung mit drei Mehr-familienhäusern und 28 Wohnungen an der Weiherstrasse, Triengen, realisiert. In dieser Zeit fand auch die Namensänderung in WBG Triengen statt.


Vom Spatenstich im Juli 2015 bis zur Fertigstellung im Dezember 2016 sind im Winkel, Triengen, zwei weitere Mehrfamilienhäuser mit insge-samt 21 Wohneinheiten (Mietwohnungen) und einem Gewerbegeschoss entstanden.

Der statutarisch umschriebene Zweck der Genossenschaft, nämlich die Beschaffung preisgünstiger Wohnungen durch den Bau oder den Erwerb von Wohnhäusern unter Ausschluss jeder spekulativen Absicht, ist seit der Gründung unverändert geblieben.

Die WBG Triengen ist bestrebt, als aktive und attraktive Baugenossen-schaft aufzutreten und so einerseits den Mieterinnen und Mietern faire Miet- und Wohnbedingungen sowie anderseits den Genossenschafter-innen und Genossenschaftern eine gesunde und interessante Anlage zu bieten.

Gute Partnerschaft
Für die Realisierung der ersten Überbauung stellte die TRISA AG in Triengen, nicht zuletzt im eigenen Interesse, um ihrer stetig steigenden Zahl von Mitarbeitenden Wohnraum am Arbeitsplatz anbieten zu können, der Genossenschaft Bauland zur Verfügung. Die TRISA AG ist, selbstverständlich neben etlichen weiteren äusserst langjährigen Genossenschafterinnen und Genossenschafter, ein wichtiger Partner der WBG Triengen.

 

Aktuelles

Die WBG wird Öl-frei!

Wir bringen die Energie-

Wende in die Wintermatte. Seit Bestehen dieser Über-bauung heizen wir dort mit Öl. Wir stellen um! Ab

Herbst 2019 wird die Wintermatte mit Fern-

wärme (Holzschnitzel), die uns von der Trisa AG geliefert wird, beheizt. Momentan führen mehrere Firmen verschiedene Vor-arbeiten aus (Gräben er-stellen, Leitungen verlegen und verschweissen, Auf-füllungen, Hausein-führungen usw.). Aus diesem Grund mussten

wir auch unser Vorhaben 'neuer Spielplatz' zurück-stellen.

Somit sind ab 2019 alle unsere Überbauungen Öl-frei mit drei verschiedenen Heizarten:

Luft-Wasser-Wärmepumpe,

Sole-Wärmepumpe und Fernwärme mit Holz-

schnitzel.

All diese Systeme haben eines gemeinsam: Sie stehen für saubere Energie.

 

Den neuen Spielplatz

realisieren wir übrigens

im Frühling 2019.